Feedback – die richtige Grundhaltung entwickeln

 

Feedback geben gehört zu den Steuerungsaufgaben eines jeden Managers. Es stellt ein Fremdbild neben das Selbstbild des Mitarbeiters und erweitert damit idealerweise die Handlungs- und Verhaltensmöglichkeiten. Feedback ist somit ganz wichtig für die Weiterentwicklung der Mitarbeiter.

Kritisches Feedback ist nur dann nützlich, wenn es auf Einsicht stößt. Diese Karte soll Ihnen als Grundlage und Kompass zum Thema Feedback mit all seinen Facetten – Kritik, Lob und Mitarbeitergespräch – dienen.

Feedback - die richtige Grundhaltung entwickeln

 

Sie suchen ein passendes Seminar zum Thema Feedback. Hier finden Sie 10 passende Seminarangebote.

 

Eine Standortbestimmung – Feedback – die richtige Grundhaltung entwickeln

Ziel von Feedback, ob als Kritik oder Lob, sind Standortbestimmung und Weiterentwicklung. Zwei Bereiche stehen im Fokus:

  • Leistung

Arbeiten Sie mit transparenten und klaren Zielen. Definieren Sie gemeinsam, welches die Kriterien sind, wann etwas gut gelöst ist: „Das Ziel ist zu 100 Prozent erfüllt, wenn …“ – „Das Ziel ist mehr als erfüllt, wenn …“ – „Das Ziel ist teilweise erfüllt, wenn …“ Stimmen Sie mit Ihrem Mitarbeiter ab, zu welchen Zeitpunkt eine Standortbestimmung sinnvoll ist.

  • Verhalten

In jedem Unternehmen und jeder Organisation sollte es für die Verhaltensebene Hinweise oder Regeln geben. Sorgen Sie dafür, dass diese bekannt sind und auch von Ihnen gelebt werden.

 

Der Ton macht die Musik – Feedback – die richtige Grundhaltung entwickeln

Generell macht der Ton die Musik: Trennen Sie Kritik an der Sache von Kritik am Verhalten (sachbezogen). Kritisieren Sie unter vier Augen (respektvoll). Analysieren Sie gemeinsam Fehlerquellen, und machen Sie deutlich, woran Sie die Leistung oder das Verhalten messen (zielführend). Schenken Sie Vertrauen (ermutigend).

  • Sachbezogen: Konkretisieren Sie, was Sie genau meinen.
  • Respektvoll: Kritisieren Sie unter vier Augen. Stellen Sie Positives ebenso heraus. Ermöglichen Sie dem Mitarbeiter, seine Sichtweise darzustellen.
  • Zielführend: Geben Sie Ihrem Mitarbeiter Raum für Selbsterkenntnis. Analysieren Sie gemeinsam Fehlerquellen. Machen Sie deutlich, woran Sie die Leistung oder das Verhalten messen.
  • Ermutigend: Schenken Sie Vertrauen. Vereinbaren Sie die nächsten Schritte. Gehen Sie positiv auseinander. Sorgen Sie dafür, dass die Mehrheit Ihrer Gespräche positive Inhalte hat.

Beobachten Sie sorgfältig, wie Ihre Worte wirken. Wie verändert sich die Körperhaltung? Wie verändert sich der Gesichtsausdruck? Lassen Sie sich ein Feedback geben über die Wirkung. Das gibt Ihnen die Gelegenheit, sofern nötig, die Wirkung zu korrigieren.

 

Gekonnt Feedback geben – Feedback – die richtige Grundhaltung entwickeln

  1. Positiver Gesprächseinstieg: Sorgen sie für eine ruhige und positive Gesprächsatmosphäre, damit der Mitarbeiter die Kritik besser annehmen kann.
  2. Wahrnehmung, Wirkung, Wunsch: Beginnen Sie mit der genauen Beschreibung Ihrer Wahrnehmung des Sachverhaltes. Beschreiben Sie dann die Wirkung auf das Ergebnis oder andere Personen. Dann formulieren Sie Ihren klaren Wunsch, welches Verhalten Sie in der Zukunft möchten.
  3. Geben Sie dem Mitarbeiter die Möglichkeit, seine Sicht der Dinge darzustellen. Hören Sie aktiv zu, fragen Sie nach, um dessen Perspektive verstehen zu können.
  4. Vereinbaren Sie das weitere Vorgehen.

80 Prozent des Erfolges liegen in einer guten Gesprächsvorbereitung. Eventuell sollten Sie dies in einem Rollenspiel üben.

Feedback ist idealerweise eine Mischung von positiven und kritischen Punkten. Haben Sie das Gefühl, nichts Positives sagen zu können, dann gilt es nochmals genau hinzuschauen oder zu überlegen, ob der Mitarbeiter zu Aufgabe und Aufforderungen passt.

 

Die wertschätzende Haltung – Feedback – die richtige Grundhaltung entwickeln

Folgende Grundhaltungen helfen, ein konstruktives Feedback-Gespräch – ob zur Kritik oder als Lob – zu führen:

  • Empathie: Dem Mitarbeiter zeigen, dass Sie ihn verstehen wollen. Welche Gefühle kann die Kritik beim Mitarbeiter auslösen?
  • Akzeptanz: Die Individualität des Mitarbeiters ernst nehmen
  • Zutrauen: Dem Mitarbeiter zutrauen, seine Fähigkeiten auszubauen
  • Kongruenz: Sich ehrlich verhalten; Übereinstimmung von Worten und Verhalten
  • Neugierde: Interesse für die „Landkarte“ des anderen zeigen

Die wertschätzende Haftung hilft dem Mitarbeiter, Gefühle von Angst und Bedrohung abzubauen.

 

Konzentration auf das Wesentliche – Feedback – die richtige Grundhaltung entwickeln

  • Vorsicht ist geboten, wenn Sie viele Punkte gleichzeitig kritisieren wollen. Dies wird vermutlich als Angriff auf die Person verstanden.
  • Konzentrieren Sie sich auf möglichst wenige wichtige Punkte. (Sollte dies häufiger vorkommen, stellt sich die Frage, ob die Person am richtigen Ort eingesetzt ist.)
  • Regelmäßige Standortbestimmungen verhindern, dass sich zu viel Kritik aufhäuft.
  • Das Wissen um kommunikationsregeln für Teams, die vier Botschaften von Informationen und das Feedback können eine Grundlage sein, um eigene Kommunikationsregeln für Ihr Team zu erarbeiten (siehe Wissensnetz).

 

Führung – Kommunikation – Teamentwicklung

Durch zielgerichtete Mitarbeitergespräche können Sie Motivation und Leistungsniveau steigern. Die Seminare Motivation – Kommunikation – Zeitmanagement und Zielvereinbarung und Mitarbeitergespräche helfen Ihnen ein souveränes Auftreten durch die richtige Argumentation und Entscheidungsstärke. Unsere Seminare Die 8 erfolgreichsten Führungstechniken, Führen mit System, Konfliktmanagement: Lösungen für den Führungsalltag und Führen von Hochleistungsteams unterstützen Sie zudem dabei, die Herausforderungen im Führungsalltag selbstbewusst zu bewältigen und Feedbackgespräche und Leistungskontrolle als Führungsinstrument richtig einsetzten.
Darüber hinaus sind die Seminare Ziele setzen – Delegieren – Motivieren, Souverän entscheiden – besser führen, Führung und Personalentwicklung, Projektmanagement und Führen von Hochleistungsteams weitere Seminare, welche Ihnen in diesem Bereich ein ausführliches Update geben. Ebenfalls in den Seminaren Führen mit System, Führung für Projektleiter, Konfliktmanagement, Führungsstärke gezielt einsetzen oder auch Training Professionell Telefonieren für den Vertrieb haben Sie die Möglichkeit, Ihr Wissen aufzufrischen. Zusätzlich können Sie sich für den Zertifizierungskurs Kommunikation und Führung mit System eintragen.

Pin It on Pinterest

Share This